Anna E.

Nachdem ich einige Jahre in der Jugendarbeit gearbeitet habe, entschied ich mich, mein Glück in der Jugendhilfe zu versuchen.

Anna E. - 29 Jahre - Mobile Pädagogische Dienste, Jugendwohnen

Abschluss: Fachhochschulreife Studium: Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

Was bist du für ein Typ?

Ich bin ein spontaner, aber auch geselliger Typ. In meiner Freizeit liebe ich es Freunde zu treffen, Zeit in der Natur zu verbringen und zu lesen.

Warum hast du dich für deinen jetzigen Job entschieden?

Ich war immer schon im Bereich der Sozialen Arbeit tätig. In meiner Teeniezeit arbeitete ich bereits ehrenamtlich, später dann als Honorarkraft, in der Jugendarbeit. So kam ich auch zu meinem Studium der Sozialen Arbeit. Nachdem ich einige Jahre in der Jugendarbeit zugebracht hatte, entschied ich mich dazu, mein Glück in der Jugendhilfe zu versuchen. Seither arbeite ich im Mobilen Pädagogischen Dienst (MoPäD) und im Jugendwohnen.

Beschreibe deinen Arbeitsalltag!

Derzeit beginne ich meinen Arbeitstag gegen 10 Uhr, oder 11 Uhr. Zunächst verschaffe ich mir einen Überblick über E-Mails und Termine. Anschließend stehen die ersten Hausbesuche an. Aktuell betreue ich Jugendliche im Übergang zwischen dem Jugendwohnen und der ersten Wohnung, sowie auch Jugendliche in ihren Familien. Nicht nur die Bewältigung von Ämtergängen, finanziellen und alltäglichen Problemen stehen auf dem Programm, auch die emotionale Begleitung und Stärkung der Jugendlichen und des Familiensystems spielt hierbei eine große Rolle. Im Abendbereich verbringe ich viel Zeit bei den Jugendlichen im Jugendwohnen. Hier üben Jugendliche in einem eigenen Appartement den Ernst des Lebens.

Dein erster Tag?

Mein erster Tag war sehr aufregend. Ich begann diesen als Intensivbetreuungskraft um 7.30 Uhr und meine Aufgabe bestand darin, einen Jugendlichen in die Schule und darüber hinaus zu begleiten. Es war interessant ein Teil des Klassensystems, jedoch in einem anderen Sinne, zu werden. Viele Fragen und Erfahrungen prasselten auf mich nieder. Es war einfach nur spannend die Reaktionen der Lehrer und Schüler zu erfahren.

Was sind deine beruflichen Ziele, was wünschst du dir?

Meine Ziele bestehen darin, noch viele Erfahrungen sammeln zu dürfen und immer ein wenig über den Tellerrand zu schauen :) Ich wünsche mir, dass ich noch viele interessante Menschen kennenlernen und mit diesen zusammenarbeiten darf.

Berufsbilder & Bereiche der Erziehungshilfe