Bereiche der Erziehungshilfe

Die Erziehungshilfe setzt sich aus vier verschiedenen Bereichen zusammen. Dazu zählen die ambulanten Dienste, die teilstationären Einrichtungen, die stationären Einrichtungen und die Erziehungsberatung.

Ambulant

Bei den ambulanten Angeboten besuchen Fachkräfte der Erziehungshilfe Kinder, Jugendliche und Familien in ihrem Zuhause.

Beispiele hierfür sind die "Sozialpädagogische Familienhilfe" (SPFH) oder die"Ambulante Flexible Erziehungshilfe" (Ambulante Flex). Dort werden gemeinsam mit den Familienmitgliedern Lösungen für schwierige Situationen erarbeitet. Dies kann z.B. Probleme in der Schule, Konflikte in der Familie, Krankheit und Behinderung betreffen.

Auch wenn Eltern mit der Erziehung überfordert sind, wird ihnen Hilfe angeboten. Die Fachkräfte tragen auf diese Weise zu einem besseren Zusammenleben in den Familien bei.

Unsere CARITÄTER im Bereich der ambulanten Erziehungshilfe

Beratung

In der beraterischen Erziehungshilfe steht eine Beratungsstelle Eltern, Kindern und Jugendlichen zu Erziehungsfragen zur Seite.

Familien oder einzelne Familienmitglieder können die Beratung besuchen und auch an Angeboten, wie z. B. einer wöchentlichen Gruppe zum Thema Scheidung, teilnehmen.

Unsere CARITÄTER im Bereich der Erziehungsberatung

Teilstationär

Teilstationäre Angebote nehmen in den Hilfen zur Erziehung den Platz zwischen ambulanten und stationären Angeboten ein.

Dort werden Kinder und Jugendliche mit familiären und schulischen Problemen über Tag betreut und gefördert. Die Fachkräfte möchten damit das Leben der Kinder und Jugendlichen in ihren Familien stabilisieren. Das geschieht z. B. mit der teilstationären Erziehung in einer Tagesgruppe. Dort üben Kinder und Jugendliche mit starken familiären oder schulischen Problemen soziale Verhaltensweisen. Diese würden sie ohne das Angebot der Tagesgruppe oft nicht erlernen.
Wie baue ich Freundschaften auf? Wie löse ich Streit? Was hilft Reibereien zu vermeiden? Was kann ich tun, um wieder regelmäßig zur Schule zu gehen? Die Vermittlung solcher Fähigkeiten und die Unterstützung der Persönlichkeitsbildung sind wichtige Aufgaben der Fachkräfte in den Einrichtungen.
Sie arbeiten dabei eng mit den Familien und Kindern zusammen.
 

Unsere CARITÄTER im Bereich der teilstationären Erziehungshilfe

Stationär

In den stationären Angeboten der Erziehungshilfe werden Kinder und Jugendliche über Tag und Nacht von Fachkräften betreut und insbesondere in ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleitet und gefördert.

Dies ist meistens dann der Fall, wenn ambulante oder teilstationäre Angebote nicht mehr helfen können.

Ein Ziel der Fachkräfte in stationären Einrichtungen kann sein, dass die Kinder und Jugendlichen, nach einem kurzen Aufenthalt, in ihre eigenen Familien zurückkehren. Sie werden zusammen mit den Fachkräften auf ein gutes Zusammenleben in ihrer Familie vorbereitet.
Manchmal ist dies jedoch nicht möglich. Eine andere Lösung kann sein, dass die Erziehung in einer anderen Familie (Pflegefamilie) fortgesetzt wird.
Darüber hinaus kann die stationäre Erziehungshilfe aber auch für die Kinder und Jugendlichen eine auf Dauer angelegte Lebensform sein. Die Fachkräfte übernehmen dann die Entwicklungsförderung der Kinder und Jugendlichen und unterstützen sie bei Themen wie Schule, Freundschaft, Freizeitgestaltung und Ausbildungs- und Beschäftigungsfragen.

Die Fachkräfte haben dabei das besondere Interesse den Kindern und Jugendlichen ein familienähnliches Umfeld zu bieten.

Unsere CARITÄTER im Bereich der stationären Erziehungshilfe