Soziale Arbeit (Master)

In einem Masterstudiengang können sich Bachelorabsolventen/-absolventinnen weiterqualifizieren und das eigene Profil schärfen. Das Studium vertieft die Inhalte des Bachelors der Sozialen Arbeit und erlaubt die eigenen Interessensgebiete wissenschaftlich zu vertiefen. Der Mastertitel bietet erste Voraussetzungen für Führungspositionen im Handlungsfeld Sozialer Arbeit und berechtigt zur Promotion. Das Studium ist ein Vollzeitstudium, teilweise ist es aber auch möglich den Master berufsbegleitend zu studieren. Absolventen haben breite Berufschancen z.B. in Forschungs- und Wissenschaftsinstituten, Pflegeeinrichtungen, Schulen, Sozialberatungsstellen oder sozialen Non-Profit-Organisationen.

Tätigkeitsfelder

Die Berufsfelder für Masterabsolventen/-innen überschneiden sich größtenteils mit denen für Bachelor der Sozialen Arbeit. Durch einen Masterabschluss erlangt man zusätzliche Kompetenzen. Hieraus ergeben sich Fähigkeiten, die wiederum für höhere Leitungspositionen qualifizieren. Prinzipiell sind die Planung, Durchführung und Leitung von Sozialer Arbeit Aufgaben für Masterabsolventen. So kann man später in verschiedenen Bereichen arbeiten wie:

  • Gruppenleitung/Einrichtungsleitung
  • Projektentwicklung
  • Verbände- und Vereinsarbeit
  • Schulleitung
  • Pflegemanagement
  • Ehe-, Familien- und Lebensberatung
  • Forschungsinstituten
  • Kooperationsmanagement
  • Soziale Dienste
  • Gesundheitsberatung und -forschung
  • Klinische Sozialarbeit

Und vielen weiteren Bereichen...

Kompetenzen

Als Masterstudierender wird die Fähigkeit zur selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit vorausgesetzt. Das im Bachelorstudium erworbene Wissen soll verknüpft und praktisch angewandt werden. Wichtig sind die persönliche Motivation zum Studium und die Fähigkeit zum eigenständigen Denken. Die Studierenden sollen Theorie und Praxis verbinden und kritisch reflektieren können. Weiterhin sind ein gutes analytisches Denkvermögen, erste berufliche Erfahrungen und Verantwortungsbewusstsein hilfreich.  

Ausbildung

Studiengang
Soziale Arbeit

Abschluss
Master of Arts (M. A.)

Ausbildungsdauer
4 Semester (2 Jahre)

Inhalte des Studiums
Je nach Universität und Studiengang liegt die Gewichtung auf unterschiedlichen Inhalten. Während ein Bachelorstudiengang eine breite Basis liefert, sollen Masterstudierende die eigenen Interessen und Stärken vertiefen können. Die thematischen Schwerpunkte der zahlreichen Masterstudiengänge erlauben eine individuelle Spezialisierung. Hier ist es wichtig sich detailliert über die Angebote zu informieren. 

Einheitliche Grundlagen:

  • Wissenschaftstheorie
  • Forschungsmethodik
  • Diagnostik
  • Sozialwissenschaftliches Forschen
  • Organisationsführung
  • Sozialpolitik
  • Sozialrecht
  • Teamentwicklung und Ethik

All das wird in Vorlesungen und Seminaren vermittelt und in Klausuren und Hausarbeiten geprüft.

Beispiele für Masterschwerpunkte der Katholischen Hochschule NRW:

  • Bildung und Teilhabe
    Gesellschaftliche Integration bzw. Inklusion ist eng verknüpft mit Bildung. In einer Wissensgesellschaft sind der Zugang zu Bildung und Qualifikationen entscheidend. Sowohl strukturelle Rahmenbedingungen als auch pädagogische Prozesse werden im Masterstudium kritisch in den Blick genommen.
  • Klinisch-therapeutische Soziale Arbeit
    Psychische und physische Erkrankungen stellen Herausforderungen für die Soziale Arbeit dar. Absolventen/Absolventinnen sollen befähigt werden, in der psychosozialen Beratung, Behandlung und Gesundheitsförderung im Sozial- und Gesundheitswesen tätig zu werden.
  • Soziale Arbeit in internationaler Perspektive
    Dieser Master ist forschungsorientiert. Die Studierenden erforschen Theorien, Konzepte und Methoden der Sozialen Arbeit im internationalen Kontext. Soziale Tatbestände und Prozesse werden bestimmt, analysiert und evaluiert. Aus den Ergebnissen sollen dann Projekte entstehen.
  • Gesundheitsfördernde Soziale Arbeit
    Dieser Studiengang der „Gesundheitsfördernden Sozialen Arbeit“ knüpft in seiner thematischen Ausrichtung direkt an aktuellen Diskussionen um die gesundheitliche Lage, insbesondere von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, an. Ziel des Masterstudienangebotes ist es die Studierenden auf eine Tätigkeit in der Sozialen Arbeit im Schnittfeld der Psychologie und Medizin vertiefend zu qualifizieren.

Voraussetzungen für die Zulassung an einer Universität/Hochschule

Für die Zulassung zu einem Masterstudium braucht man einen Bachelor-Abschluss. Es ist auch auf mögliche örtliche Zulassungsbeschränkungen zu achten, die ganz unterschiedlich ausfallen können. Oft werden Bewerber/-innen auch nach fachlicher Orientierung im Bachelor ausgewählt. Manche Unis führen darüber hinaus Auswahlgespräche oder erwarten von den Studieninteressierten ein Motivationsschreiben.

Ausbildungsorte

Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen bietet den Studiengang Soziale Arbeit (Master) an folgenden Standorten an:

Weitere Ausbildungsstätten in ganz Deutschland findet ihr hier.

Unsere CARITÄTER als Sozialarbeiter/innen bzw. Sozialpädagogen/innen